Mio, mein Mio 2009

aufgeführt am 16.11. & 17.11.2009

Bosse, ein normaler elfjähriger Junge, möchte nichts anderes als Eltern haben. Leider gibt es die nicht und so lebt er bei einer Tante Edla und einem Onkel Sixten. Diese lassen ihn ihre Abneigung täglich spüren. So bleibt ihm nichts übrig, als sich in eine Traumwelt – in das Land der Ferne – zu flüchten, um dort seinen Vater zu finden. Das gelingt auch, aber in dieser Traumwelt erwartet ihn eine schwierige und verantwortungsvolle Aufgabe. Er ist der lang erwartete Königssohn „Mio, mein Mio“, der das Land der Ferne von der Bedrohung durch Ritter Kato befreien muss. Zu wachsen und einen Vater zu gewinnen ist also nur möglich, wenn die Angst überwunden wird und Mio zu einer Art Erlösergestalt wird.

Die Theater-AG hat das Buch von Astrid Lindgren ziemlich verändert. Besonders das Land der Ferne wird zu einer schön-schaurigen Welt, in der Helles und Dunkles sich abwechseln.


Artikel im Schwäbischen Tagblatt über die Aufführung von "Mio, mein Mio"

events/archiv/attic/mio09.txt · Zuletzt geändert: 2013/09/26 17:45 von Matthias Friederichs
Recent changes RSS feed ODT Export