Schulerweiterung in zwei Schritten

1. Schritt: Mensa und Fachraumtrakt

Der 1995 fertiggestellte Schulbau war für zweizügige Jahrgänge ausgelegt. Durch neu ausgewiesene Baugebiete und den damit verbundenen Zuzug stiegen die Schülerzahlen kontinuierlich an. Im Gymnasium mussten in den folgenden Jahren ständig, in der Realschule meist drei Parallelklassen eingerichtet werden. Im Jahr 2000 wurde dann das Gymnasium als 3-zügig, die Realschule als 2-3-zügig anerkannt. Die Verbandsversammlung des Schulträgers beschloss am 27.9.2001 den Ausbau der Realschule und des Gymnasiums zu einem Schulzentrum.

Schulerweiterung UntergeschossSchulerweiterung: Ansicht von Süd-OstSchulerweiterung Obergeschoss
Untergeschoss Ansicht von Süd-Ost Obergeschoss

Verbindungsbau zwischen Gymnasium und Realschule Die neuen Räume entstanden zwischen den bisherigen Gebäuden. Auf der Seite der Realschule entstand neben neuen Klassenzimmern ein Informatikraum und ein Raum für „Natur und Technik“. Der Neubau des Gymnasiums beherbergte im Obergeschoss für einige Jahre Fachräume für Deutsch, moderne Fremdsprachen, Geschichte, Mathematik und Religion (inzwischen sind diese in Klassenzimmer umgewandelt). Im Untergeschoss entstand ein Praktikumsraum für die Naturwissenschaften, ein Raum für „Bildende Kunst“ und ein weiteres Klassenzimmer (inzwischen zweiter Fachraum für „Bildende Kunst“). Zwischen den Schulen entstand im Verbindungsbau eine gemeinsam genutzte Mensa / Cafeteria, die vom Mensa-Verein betrieben wird. Der Schulzentrumscharakter ist auch in den nebeneinander liegenden Kunsträumen von Realschule und Gymnasium sichtbar, die sich dem Verbindungsbau auf der „Seite“ des Gymnasiums anschließen.

Artikel zur Schulerweiterung:

Spatenstich am 25.10.2002
GEA Waben werden angebaut (28.9.2001)
Schwäbisches Tagblatt Neue Schulräume (28.9.2001)
Schwäbisches Tagblatt Die ersten Erdbewegungen (26.10.2002)


2. Schritt: Acht neue Räume zwischen Realschule und Gymnasium an den Bushaltestellen

Durch Veränderung des Klassenteilers und Zuwachs der Gemeinden entwickelte sich das Gymnasium in die Vierzügigkeit. Schon wieder herrschte Raumnot am KvFG. Deshalb beschloss der Gemeindeverwaltungsverband 2009/10, das Gymnasium nochmals um einen Bau zu erweitern. Die Bauarbeiten begannen im Juli 2010, das neue Gebäude konnte dann pünktlich zum Schuljahresbeginn 2011/12 genutzt werden. Offiziell eingeweiht wurde es am 28.9.2011.

Schulerweiterung: Neubau fürs Gymnasium Schulerweiterung: Neubau fürs Gymnasium

kvfgmain/schulerweit/start.txt · Zuletzt geändert: 2013/09/03 20:43 von Matthias Friederichs
Recent changes RSS feed ODT Export