Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Startseite

Terminvorschau

23.01.20
Donnerstag
24.01.20
Freitag
Deutsch-französischer Tag
mit leckeren Spezialitäten und Tanz
1830-2200 SMV-Unterstufendisco (Aula)
27.01.20
Montag
1400 Besichtigung Schulzentrum (Architektenwettbewerb)
28.01.20
Dienstag
1410-1520 Notenkonferenz Jg. 1 (Bio2) 1530-1630 Notenkonferenz Jg. 2 (Bio2)
29.01.20
Mittwoch
1400-1830 Halbjahreskonferenzen Klassen 5 bis 8 und 10 (Teppichzimmer)
30.01.20
Donnerstag
1400-1830 Halbjahreskonferenzen Klassen 6, 7, 9 und 10 (Teppichzimmer)
31.01.20
Freitag
Ausgabe der Halbjahresinformationen Kl. 5-10 Zeugnisausgabe für Jg. 1+2 Ski-AG: Ausfahrt 1
ins Kleinwalsertal
01.02.20
Samstag
Ski-AG: Ausfahrt 1
ins Kleinwalsertal
02.02.20
Sonntag
Ski-AG: Ausfahrt 1
ins Kleinwalsertal
03.02.20
Montag
Ski-AG: Ausfahrt 1
ins Kleinwalsertal
Ski-AG: Ausfahrt 2
ins Kleinwalsertal
Beginn des zweiten Schulhalbjahrs 0800 Wahl des 5. Prüfungsfachs (Kl. 12) (GFR)
04.02.20
Dienstag
Ski-AG: Ausfahrt 2
ins Kleinwalsertal
05.02.20
Mittwoch
Ski-AG: Ausfahrt 2
ins Kleinwalsertal
Informationen zur Kursstufe für Klasse 10 (Neubau) 1125-1145 Hefteverkauf des E-Teams (Aula)
E-Team verkauft in der 2. großen Pause Hefte aus Recyclingpapier
1410-1530 Vorbesprechung naturwissenschaftliches Projekt (Ph2)
06.02.20
Donnerstag
Ski-AG: Ausfahrt 2
ins Kleinwalsertal
Ski-AG: Ausfahrt 3
ins Kleinwalsertal
1125-1145 Hefteverkauf des E-Teams (Aula)
E-Team verkauft in der 2. großen Pause Hefte aus Recyclingpapier

alle Termine anzeigen

events:archiv:kvfg2019

Karl von Frisch damals und heute - Wie Bienen die Welt sehen und kommunizieren

Karl-von-Frisch-Vortrag von Prof. Tautz am 20.11.2019

Zum Jubiläum des 25. Karl-von-Frisch-Tags war am 20.11.2019 mit Prof. Jürgen Tautz, bekannter Bienenforscher und Autor, ein besonderer Referent am KvFG. Zum Thema „Karl von Frisch damals und heute - Wie Bienen die Welt sehen und kommunizieren“ nahm er die zahlreichen Zuhörenden in der vollen Aula mit in die Wahrnehmungswelt der Bienen.

Vortrag von Herrn Prof. Tautz Herr Prof. Tautz












Auf Blüten sehen Bienen für uns Menschen unsichtbare Saftmale aus UV-Licht, rot dagegen erscheint schwarz. Ihre Welt ist grob verpixelt. Während des Fluges sehen sie schwarz-weiß. Erst aus der Nähe erkennen sie Farbe und Blüte genauer. Dieses Farbensehen hat Karl von Frisch erstmals nachgewiesen, was damals eine Sensation darstellte. Herr Tautz betonte die Bedeutung Karl von Frischs für die Bienenforschung, zeigte aber auch, wie mit moderner Technik diese Forschung heute weitergeführt wird: Computer-Chips auf dem Rücken machen das Verhalten einzelner Bienen nachvollziehbar. So konnte gezeigt werden, dass die Tanzsprache nicht so präzise ist wie gedacht, sondern nur der Start in eine Blüten-Suchaktion, die meist durch die Hilfe erfahrener Sammelbienen zielgerichtet zu Ende gebracht wird.
Versuche zur Intelligenz der Bienen zeigen, dass Bienen sich Wege durch ein Labyrinth merken können und einen einfachen Mengenbegriff haben.
In der Fragerunde betonte Prof. Tautz, dass Spritzmittel wie Neonicotinoide die Wahrnehmung von Bienen stören und dazu führen, dass Bienen nicht in den Stock zurückfinden. Die sehr gute Geruchsempfindlichkeit und Merkfähigkeit von Bienen werde genutzt, um z.B. Sprengstoffe zu entdecken. Prof. Tautz gab uns mit seinem Vortrag einen Einblick in eine faszinierende Welt der Bienen.
Dirk Wütherich

Herr Prof. Tautz Herr Prof. Tautz












Blütenfarben und Farbensehen der Bestäuber sind zwei untrennbare Seiten einer Medaille. Mit den Bienen haben die Blütenpflanzen Partner gefunden, die es ihnen erlauben, für ihren Sex auf den unzuverlässigen Wind für die Übertragung des Blütenstaubes als Liebesbote zu verzichten. Dafür haben sich die Blütenpflanzen ein neues Problem eingehandelt: Jede muss im Marktgeschrei auf dem Blütenmarkt besonders Auffälliges bieten, um die Bienen von den direkten Konkurrenten abzulenken. Gestalt, Farbe und Duft der Blüten sind die Bausteine, die dabei eingesetzt werden. Der Sehwelt der Bienen kommt demnach eine höchst wichtige Rolle zu.
Honigbienen kommunizieren untereinander. Eine der relevanten Zusammenhänge ist dabei die Rekrutierung unerfahrener Bienen zu neu entdeckten Futterquellen. Beim Schwärmen werden mit den gleichen Signalen tausende von Bienen zu neuen Nisthöhlen gebracht.
Zu den Abläufen hierzu, wie zur Sinneswelt der Honigbienen, hat Karl von Frisch entscheidende Entdeckungen gemacht. Auf seinen Erkenntnissen baut die Weiterentwicklung der Modelle zur Kommunikation bei Bienen auf, nicht zuletzt durch Methoden und Technologien, die uns erst in jüngerer Zeit zur Verfügung stehen.

Biene im Anflug auf eine Blüte - Foto: Ingo Arndt

Abbildung 1: Biene im Anflug auf eine Blüte
Foto: Ingo Arndt

Prof Tautz

Abbildung 2: Prof. Jürgen Tautz
Foto: Ingo Arndt
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
events/archiv/kvfg2019.txt · Zuletzt geändert: 2019/11/24 15:49 von friederichs