Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Startseite

Terminvorschau

17.07.18
Dienstag
Bücherabgabe und -ausgabe
für Kl. 8 bis 10
1400-1840 Notenkonferenzen Klassen 5, 9 und 10 (Teppichzimmer) 2000-2200 Musicalaufführung Unterstufenchor (Aula)
"Im Riff gehts rund"
18.07.18
Mittwoch
Bücherabgabe und -ausgabe
für Kl. 5 bis 7
1410-1820 Notenkonferenzen Klassen 6, 7 und 8 (Teppichzimmer) 2000-2200 Musicalaufführung Unterstufenchor (Aula)
"Im Riff gehts rund"
19.07.18
Donnerstag
0800-0930 Vortrag von Dr. Martin Quack für die 9er und 10er (Neubau)
"Bewältigung und Deeskalation bei internationalen Konflikten" (im Rahmen von ERASMUS+)
0950-1125 "Schule als Welt" (SAW 4)
Einführung der Klassen
0950-1125 Workshop mit Dr. Martin Quack für Schüler des Spanien-Austauschs (Neubau) 1145-1230 Diskussion mit Herrn Norbert Lins (MdEP) mit 10ern und 11ern (Neubau)
EU-Flüchlingspolitik: offene Fragerunde
1235 Notenkonferenz Jg. 1 (Bio2)
20.07.18
Freitag
"Schule als Welt" (SAW 4)
23.07.18
Montag
"Schule als Welt" (SAW 4)
24.07.18
Dienstag
"Schule als Welt" (SAW 4) 1630 Schulfest
25.07.18
Mittwoch
Unterrichtsende nach der 4. Std. 0800-0845 Gottesdienst zum Schuljahresende (Aula) 1040-1125 Zeugnisausgabe Kl. 5-10 1040-1125 Zeugnisausgabe Jg. 1 1130-1300 Dienstbesprechung / GLK (Lehrerzimmer)
26.07.18
Donnerstag
Sommerferien
27.07.18
Freitag
Sommerferien
28.07.18
Samstag
Sommerferien
29.07.18
Sonntag
Sommerferien
30.07.18
Montag
Sommerferien
31.07.18
Dienstag
Sommerferien

alle Termine anzeigen

austausch:lehavre:start

Austausch mit dem Collège Raoul Dufy in Le Havre

Collège Raoul Dufy in Le Havre Der Schüleraustausch mit dem Collège Raoul Dufy besteht bereits seit dem Jahr 1998 und findet regelmäßig jährlich statt.
Die Schule liegt im Zentrum von Le Havre, der größten Stadt der Normandie mit dem zweitgrößten Hafen Frankreichs, und befindet sich nicht weit vom Meer und von der Strandpromenade entfernt, direkt neben der markanten Kirche Saint-Joseph, deren Kirchturm ein Wahrzeichen der Stadt ist. Die Schule ist nach dem impressionistischen Maler Raoul Dufy benannt, der im Jahr 1877 in Le Havre geboren wurde.

Collège Raoul Dufy in Le Havre Collège Raoul Dufy in Le Havre von "hinten" Mit dem Zentrum der Stadt wurde auch die Schule im September 1944 vollständig zerstört und in den 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts gemeinsam mit dem Stadtzentrum nach Plänen des Architekten Auguste Perret wieder aufgebaut. Seit 2005 gehört die Innenstadt von Le Havre zum Weltkulturerbe der UNESCO. Da die Schule wie auch ein Großteil des Stadtzentrums daher unter Denkmalschutz steht, waren die dringend notwendigen Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten eine bautechnische und architektonische Herausforderung.

Der "Vulkan" in Le Havre: Konzerthaus und Bibliothek In der modernen Stadtbibliothek, die von Oscar Niemeyer gebaut wurde Heute ist das Collège Raoul Dufy eine moderne und technisch hervorragend ausgestattete Schule. Sie wird von ca. 750 Schülerinnen und Schülern im Alter von 11 bis 16 Jahren besucht, die von ca. 55 Lehrkräften in sieben Parallelklassen unterrichtet werden. Amtierender Schulleiter ist seit dem Schuljahr 2013/14 Monsieur Jérôme Legagneux. Das Profil der Schule ist vielfältig. Internationale Austauschprojekte haben in der Vergangenheit immer eine wichtige Rolle gespielt. So waren Schülergruppen des Collège Raoul Dufy außer in Deutschland auch in Kanada, Spanien, Großbritannien, Italien, Griechenland und Russland zu Gast. Die Zahl der Schüler, die Deutsch lernen, geht – wie an den meisten französischen Schulen – auch am Collège Raoul Dufy zurück. Um diesen Rückgang aufzufangen, gibt es z.B. einen zweisprachigen Zug, in dem gleichzeitig Englisch und Deutsch als erste Fremdsprachen gelehrt werden.
Rathaus von Le Havre Strand von Le Havre Ein Austausch wie der bestehende kann einen wertvollen Beitrag dazu leisten, dass das Fach Deutsch für die französischen Schülerinnen und Schüler attraktiv bleibt. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch, dass die Schulleitungen beider Schulen den Austausch seit den ersten Begegnungen aktiv unterstützen. So haben in der Vergangenheit mehrfach Besuche der jeweiligen Schulleitungen an der Partnerschule stattgefunden.

In der Klassenstufe 8 erhalten die Schülerinnen und Schüler des KvFG die ihnen zugeteilten Partnerinnen und Partner. Wir bereiten unsere Schüler im Unterricht inhaltlich und sprachlich intensiv auf die Begegnung vor, wobei die Lernfortschritte in einem eigenen Portfolio dokumentiert werden.
Brücke über das alte Hafenbecken in Le Havre Während des Austauschs bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern sowohl in Deutschland als auch in Frankreich ein interessantes und vielfältiges Programm an, das Projekte im Unterricht sowie Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Region und ein Kennenlernen jeweils typischer Aktivitäten beinhaltet. Durch die schriftliche Dokumentation können neu gewonnene Erfahrungen im Nachbarland und mit dessen Bewohnern bewusst gemacht und reflektiert werden. Der den Austausch begleitende Briefwechsel zwischen den Partnern hilft ebenfalls dabei, Vorurteile und Ängste abzubauen und Lust darauf zu machen, die Sprache und Kultur des jeweiligen Partners kennenzulernen.
Aufgrund der positiven Erfahrungen mit diesem Austausch haben sich in der Vergangenheit bereits mehrere Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 9 dazu entschlossen, mit ihrer Partnerin bzw. ihrem Partner an einem mehrmonatigen Austauschprogramm (Sauzay-Programm) teilzunehmen.

Alexandra Wach-Lisker

Homepage Collège Raoul Dufy

Austausch mit Le Havre vom 15.3. bis 23.3.2018

Donnerstag, 15.3.2018: Anreise

Weil das KvFG zwei Partnerschulen in Le Havre hat, fuhren die 8a unter Begleitung von Frau Nowak-Moussian und Herrn Friederichs (Austausch mit dem Collège Raoul Dufy) und die 8b unter Begleitung von Frau Öß und Frau Lehmann (Austausch mit dem Collège Irène Joliot-Curie) gemeinsam um 7.00 Uhr mit dem Bus vom Höhnisch in Richtung Frankreich ab. Für die ca. 860 km nach Le Havre brauchten wir gut 12 Stunden. Vor Ort wurden die deutschen Schüler sogleich von ihren französischen Austauschpartnern herzlich in Empfang genommen.

Freitag, 16.3.2018: Le Havre

Kirche Saint-Joseph in Le Havre Am Freitagmorgen begrüßte uns der Schulleiter vom Collège Raoul Dufy, Mr. Legagneux, im Schulhof zunächst auf Französisch. Die deutschen Schüler waren dann aber ganz erleichtert, dass er nach wenigen Sätzen ins Deutsche wechselte, was ihm als Deutschlehrer, der mehrere Jahre in Hamburg gelebt hat, nicht schwerfiel. Im Zuge der Schulführung bekamen wir interessante Einblicke in die Architektur und Baugeschichte der Schule sowie in so manchen Unterschied zwischen Schulen in Deutschland und in Frankreich. Nach einer Stunde Unterrichtshospitation erhielten wir eine Stadtführung durch die Innenstadt Le Havres, die am Ende des zweiten Weltkriegs von den Briten komplett ausgebombt worden war. Der Baustil mit viel Beton, in dem Auguste Perret die Stadt im Anschluss wieder aufgebaut hat, ermöglichte der Stadt vor ein paar Jahren die Auszeichnung als UNESCO-Weltkulturerbe. Am Mittag wurden wir in die Kantine der Schule eingeladen, bevor eine Führung im Musée Malraux (Muma) über die impressionistischen Maler – Raoul Dufy war einer von ihnen – und deren Werke auf dem Programm stand. Hafen von Le Havre

Samstag, 17.3.2018: Hafenrundfahrt

Am Collège Raoul Dufy haben die Schüler am Samstagvormittag Unterricht. Die deutschen Schüler begleiteten sie für zwei Stunden, um dann den für die Stadt eminent wichtigen Hafen (den fünftgrößten Europas) vom Boot aus zu erkunden. Der Samstagnachmittag sowie der Sonntag waren den Familien vorbehalten, die ein individuelles Programm auf die Beine stellten.

Montag, 19.3.2018: Étretat und Fécamp

Steilküste mit Brandungstor in Étretat Mit dem Bus fuhren wir zunächst nach Étretat, wo Kreidefelsen eine beeindruckende Steilküste mit 80 m Höhe aufbauen, die alle Elemente dieser Küstenmorphologie aufweist. Die Kreidefelsen Étretats erlebten wir an diesem Morgen unter einer geschlossenen Schneedecke, was an diesem Ort direkt an der Küste aufgrund des ozeanischen Klimas nur sehr selten vorkommt. Nach einer kurzen Wanderung ging es weiter nach Fécamp. Dort besichtigten wir das erst wenige Monate zuvor neu eröffnete Fischereimuseum, das allerdings auch einige andere heimatgeschichtliche Abteilungen beinhaltet.

Dienstag, 20.3.2018: Rouen

Kathedrale in Rouen „Auf den Spuren von Jeanne d’ Arc“ bewegten wir uns in Rouen bei einer Führung durch die Altstadt. Die heutige Märtyrerin und Heilige wurde im Alter von 19 Jahren 1431 in Rouen auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Mittwoch, 21.3.2018: Le Havre

Am Mittwochvormittag fanden Unterrichtshospitationen statt, während die Austauschpaare am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung hatten.

Donnerstag, 22.3.2018: Honfleur und Caen

Honfleur Dieser Ausflugstag fand gemeinsam mit den Franzosen statt. Ein erster Stopp erfolgte an der Pont de Normandie, einer wirtschaftlich wichtigen Verbindung über das Ästuar der Seine. In Honfleur wurde die Gruppe zum Zweck von Führungen in der jeweiligen Landessprache durch die malerische Hafenstadt geteilt. Im Musée des Beaux-Arts in Caen durften die Schüler an drei ausgewählten Beispielen unterschiedlicher Epochen bis zum Kubismus nach einer kurzen Einführung in die Eigenheiten selbst Skizzen der gemalten Porträts erstellen, die bei den Schülern teilweise zu beachtlichen Ergebnissen führten.

Freitag, 23.3.2018: Rückfahrt

Die deutsch-französische Austauschgruppe Mit etwas Verspätung ging es zurück nach Dußlingen. Die geplante Ankunft dort wurde durch Umfahrung der großen Staus eingehalten.

Résumé

Der Austausch ermöglichte nicht nur Einblicke in eine französische Schule und ein Kennenlernen interessanter Stätten in Le Havre und in der Normandie, sondern natürlich in erster Linie das praktische Anwenden der französischen Sprache bei der Kommunikation mit den Austauschpartnern und deren Familien sowie viele kulturelle, soziale und kulinarische Erfahrungen.

Gegenbesuch am KvFG vom 12.4. bis 20.4.2018

Der Gegenbesuch der Franzosen beinhaltete neben dem Wiedersehen auch ein vielfältiges Programm: Hospitationen im Unterricht, Stocherkahnfahren auf dem Neckar, ein Besuch des Hohenzollern mit anschließender Hofführung samt Butterherstellung in Wankheim, die Schokowerkstatt von Ritter Sport in Waldenbuch mit nachmittäglicher Schloss- und Klosterführung in Bebenhausen sowie ein gemeinsamer Ausflug nach Stuttgart ins Mercedes-Benz-Museum und in die Wilhelma. Die persönlichen Begegnungen rundeten den Austausch im Schuljahr 2017/18 ab.

Matthias Friederichs

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
austausch/lehavre/start.txt · Zuletzt geändert: 2018/05/20 18:06 von friederichs