Berufsorientierung

Die Berufs- und Studienorientierung hat am Karl-von-Frisch-Gymnasium einen hohen Stellenwert, da wir unsere Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen von Ausbildung, Studium und Beruf vorbereiten möchten. Sie ist daher ab der Mittelstufe durchgängig in mehreren Fächern und Projekten verankert. Die Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Studien- und Berufsorientierung ist die BOGY-Beauftragte Frau Rapp.

Bereits in Klasse 9 beginnt die Vorbereitung auf das einwöchige Betriebspraktikum in Klasse 10. Im Unterricht des Faches „Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung“ wird ausführlich auf das Thema „Bewerbung“ eingegangen. In diesem Zusammenhang durchlaufen alle Zehntklässler ein Bewerbertraining. Abgerundet wird die Praktikumsvorbereitung durch Betriebsbesichtigungen bei regionalen Firmen, insbesondere bei unseren Kooperationspartnern BOWA und VR-Bank. Diese Partnerbetriebe nehmen auch regelmäßig Praktikanten auf.

In der Woche vor den Herbstferien absolvieren unsere Zehntklässler dann ein einwöchiges Betriebspraktikum. Sie machen sich mit den Anforderungen ihres jeweiligen Wunschberufs vertraut und erkunden, welche Ausbildungswege oder Studiengänge zu diesem Beruf führen. Die Erfahrungen des Praktikums reflektieren die Schülerinnen und Schüler dann in der Nachbereitungsphase im Fachunterricht und über den BOGY-Bericht.

Im Langprojekt der Klasse 10 findet für alle verpflichtend ein einwöchiges Sozialpraktikum statt, das um die Pfingstferien herum terminiert ist. Hier geht es einerseits darum, Einrichtungen für alte, behinderte oder kranke Menschen in der Region kennenzulernen und Berührungsängste abzubauen, andererseits bietet es auch die Möglichkeit, soziale Berufe hautnah zu erleben. Um herausfordernde Erfahrungen gut verarbeiten zu können, findet während des Praktikums ein Supervisionsabend statt.

In den Klassen 11 und 12 erfolgen weitere Informationen zu den verschiedenen Hochschulen und zur Berufsorientierung. So findet jeden Herbst für alle 12er ein Vortrag über die Hochschullandschaft und die Zulassungsvoraussetzungen statt. Eingebunden in den Prozess der Berufsorientierung werden auch Ausbildungs- und Studienbotschafter.

Einmal im Monat bietet eine Fachkraft von der Tübinger Agentur für Arbeit Einzelberatungen an der Schule an. Diese Termine sind sehr begehrt, so dass sich eine rechtzeitige Anmeldung empfiehlt.

Der Studientag findet landesweit für die Klassen 11 und 12 immer im November am Buß- und Bettag statt. Die angehenden Abiturienten informieren sich an den Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften (ehemals FHs) und an den dualen Hochschulen (ehemals Berufsakademien) über Studienfächer und Anmeldefristen und können in Vorlesungen und Seminare hineinschnuppern.

Zudem haben wir für unsere Kursstufenschüler das BEST-Seminar im Programm. Dieses findet während der Kurzprojektphase direkt vor den Herbstferien statt. In diesem Seminar, das von einer Berufsberaterin der Agentur für Arbeit und einer speziell geschulten Lehrkraft durchgeführt wird, lernen die Teilnehmer ihre Fähigkeiten und Interessen, Werte und Ziele besser kennen und verknüpfen diese mit Informationen zur Berufswelt und Studienwahl.

Die Bundesagentur für Arbeit informiert und berät zu allen Fragen rund um die Themen Berufsausbildung und Studium am KvFG. Weitere Informationen dazu im Portal der Bundesagentur für Arbeit:


Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: Weitere Information
  • konzepte/berufsorientierung.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/10/06 19:06
  • von Matthias Friederichs