Frankreich-Austausch individuell

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen individuellen Schüleraustausch mit Frankreich zu machen. Am KvFG wurden vor allem mit folgenden zwei Programmen gute Erfahrungen gemacht:

Für Schüler aus Klasse 8, 9 oder 10, die an einem längerfristigen Schüleraustausch mit Frankreich interessiert sind, bietet sich das Brigitte-Sauzay-Programm an. Die Schüler bleiben drei Monate in Frankreich und besuchen mindestens sechs Wochen lang den Unterricht. Sie werden kostenlos in der Familie des Partners untergebracht. Im Gegenzug wird die Französin bzw. der Franzose aufgenommen und beide besuchen gemeinsam den Unterricht am KvFG. Für die Fahrtkosten bekommen die Schüler einen Zuschuss.

Schüler aus Klasse 8 oder 9 können auch am Voltaire-Programm des pädagogischen Austauschdienstes teilnehmen. Die französischen Schüler kommen von Anfang März für sechs Monate nach Deutschland, die deutschen Schüler fahren mit Beginn des französischen Schuljahres im September für sechs Monate nach Frankreich. Die Teilnehmer erhalten einen pauschalen Fahrtkostenzuschuss und ein Kulturportfolio in Höhe von 250 € für die gesamte Zeit des Auslandsaufenthaltes.

Für das Austauschjahr (Beginn im März) kann man sich jährlich ab Juli bis Oktober bewerben.

  • Es ist für die Schüler eine Bereicherung, ein halbes Jahr in Frankreich zu verbringen: Sie erwerben Sicherheit in der Sprache und im Umgang mit neuen Situationen und anderen Menschen.
  • Sie sind in dieser Zeit ganz auf sich gestellt: Eine Zeit lang ohne die Familie, ohne die gewohnte Klassengemeinschaft und ohne die Freunde zu verbringen erscheint jetzt vielleicht schwierig und die Schüler brauchen sicher Mut; aber sie werden selbstständiger und sicherer zurückkommen. Außerdem sind sie nicht ganz allein. Sie wohnen in der Familie des französischen Partners, den sie ja schon in Deutschland kennengelernt haben. In Frankreich gibt es auch eine Kontaktperson, falls Probleme auftreten.
  • Schüler sollen das Versäumte zwar aufholen, aber sie bekommen Zeit dafür und falls es bei der Versetzung Probleme geben sollte, wird ihnen kein Nachteil entstehen und sie können probeversetzt werden.
  • Das Voltaire-Programm wurde 1998 auf einem deutsch-französischen Gipfel ins Leben gerufen. Die Initiatoren möchten, dass junge Menschen engen Kontakt zum Nachbarland haben. Frankreich und Deutschland gelten als „Motor“ für Europa und Arbeiten in Europa wird für manche Schüler später vielleicht einmal Realität.



An­sp­rech­part­ner für bei­de Pro­gram­me: Frau Schütze bzw. die je­wei­li­ge Fran­zö­si­sch­leh­rkraft.

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: Weitere Information
  • konzepte/austausch/frindiv.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/10/11 16:37
  • von Matthias Friederichs